Neuzugang
  • Arrrr,

    habe gestern vom Heiligen Geist in Waldkraiburg (Oberbayern) den Auftrag bekommen mich als Pastafaro registrieren zu lassen. Das hat auch gut geklappt unter dem Namen "Spaghetto". Nun habe ich mit Schrecken festgestellt, dass unser Hoher Priester "Spaghettus" heißt - Auwei, auwei !!?

    Droht mir jetzt der Sudkessel (unter dem Biervulkan) ? oder wie soll ich mich verhalten. Ich bitte um Vergebung und um Weisungen, speziell von Spaghettus.

    Euer (Noch)Spaghetto

  • Arrrr,

    wie ihr seht, habe ich es nicht geschafft mein Profilbild mit der Bildbearbeitung zu drehen. Hilfe !!!

    Mit nudeligem Arrrr

    Spaghetto
  • Arrrr,

    ich habe mir gerade einen Bonbon-Piratenbeutel ( mit dem Pastafari-Fisch) gebastelt

    Beim Klabautermann, ist schon mal jemand auf den Gedanken gekommen, dass so ein Produkt vermarktet werden könnte; die Rechte an dem Fischskelett hat doch der Verein und ein Produktionspartner wird sich sicherlich finden. Anbei ein Modellvorschlag, was haltet ihr davon?

    Mit nudeligstem Arrrr

    Spaghetto


    imageimage
    20160426_135408[1].jpg
    2560 x 1440 - 847K
    20160426_135408[1].jpg
    2560 x 1440 - 847K
  • Ach was, Spaghetto ist doch deutlich von Spaghettus zu unterscheiden, mal ganz davon abgesehen, dass wir gar keinen Hohepriester haben. Hierarchie gibts nur auf Vereinsebene (Vorstand und Revisionskommission), im Glauben sind wir alle gleich.

    Das mit dem Beutel ist ne saubere Arbeit. Die Rechtsfrage wäre nicht so das Problem, eher die damit verbundene Arbeit, solche und ähnliche Sachen zu vertreiben. Dazu müsste extra ein Zweckbetrieb aufgebaut werden. Einfach zu viel Arbeit für unseren kleinen, ehrenamtlichen Vorstand.
  • Arrrr ,

    jetzt bin ich aber erleichtert, Spaghettus; einmal wegen des Namens und dann noch, dass mir schlimmstenfalls Las Vegas geblüht hätte.

    Wegen der Vermarktung: Würde der Verein dieses tolle Piratenfischskelett einem Unternehmen zur Alleinvermarktung überlassen, könnte auch die Arbeit (außer der Überwachung des Haben-Kontostands) delegiert werden. Vielleicht gibt es sogar einen Pastafaro, der dabei helfen könnte, diese Marke zu etablieren.

    Tausende  Pastafari (ich weiß nicht wie viele es schon in Europa gibt) sind  m. E. ein starkes betriebswirtschaftliches Argument für ein gewinnorientiertes Unternehmen. 

    Used Look und die Piratenfischskelettmarke, einfach genial.

    Mit allernudeligstem Arrrr

    Spaghetto
  • Guter Gedanke. Aber die Rechte liegen nicht bei unserem Verein, sondern bei Bobby Henderson und der hat die der Pastafarigemeinschaft zur kostenlosen nichtgewerblichen Nutzung überlassen.
    Wenn, dann könnte höchsten er das Recht zur gewerblichen Nutzung vergeben und daran verdienen, was er wohl auch schon gemacht haben wird.

  • Arrrr Spaghettus,

    Deine Darstellung ist für mich absolut nachvollziehbar.

    Auf Grund der finanziellen Vorteile und des damit verbundenen Werbeeffekts für die Kirche des FSM, sollten wir unsere Möglichkeiten trotzdem genauestens ausloten; vielleicht ist es Euch, dem Vorstand, möglich, sich die gewerblichen Verwertungsrechte für Europa anteilig (1/1, 1/2) übertragen zu lassen, zum Vorteil aller, auch der Amerikaner und Bobby Hendersons 

    Mit Soße und nudeligem Arrrr

    Spaghetto 
  • Arrrgh,

    Gewerbliche Einkünfte sind mit Blick auf das Vereinsrecht zumindest in Deutschland problematisch.


    Franziskus Carbonara
  • Stimmt.

    Aber der Piratenfisch ist prima. Wo hast du den her, Saghetto?

  • Arrrr Spaghettus,

    das Piratenfischskelett habe ich von der Bandana, die Ihr mir geschickt habt, abgekupfert. Ich nehme an, dass ich Dir im Juni auf dem Corso Leopold in München weitere "Kunstwerke" präsentieren kann.

    Mit Sauce Pirata und nudeligem Arrrr

    Spaghetto

  • Arrrr,

    zur Verbreitung unseres Glaubens, habe ich meinen Fahrradhelm mit einer Szene vom Blaudonnerstag verschönert. Bildbeschreibung: Es wird Fisch gegrillt und Es röstet seine Fleischbällchen. Der Totenkopf soll darauf Aufmerksam machen, dass Grillen, speziell mit Spititus (sanctus) gefährlich ist.

    Das Warten in der Schlange bei McDonalds ist jetzt nicht mehr langweilig.

    Mit Pesto Rosso und nudeligem Arrrr,

    Spaghetto 

    imageimageimage
    20160502_114917[1].jpg
    640 x 480 - 141K
  • Ich dachte zuerst, das wäre Lance Armstrong. :)

    Gut gemacht. Ich bin gespannt, wann dich die ersten darauf ansprechen werden.

  • Arrrr Spaghettus,

    ich wusste gar nicht, dass Lance Armstrong auch Pastafaro ist, aber ernsthaft: Wenn ich mir meinen Cappuccino Grande bei MacDo hole, habe ich fast immer einen Gesprächspartner. Auf der Rückseite des Helms befindet sich der "monströs -religiös"-Aufkleber;  der macht sich in jeder Warteschlange gut.

    Mit Pesto Funghi und nudeligem Arrrr

    Spaghetto

  • Klasse. :)

    Genau so soll es sein.

Hallo, Fremder!

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen willst, wähle eine der folgenden Optionen:

In this Discussion